14.05.2024 – Häufige und typische Fehler im Vergabeverfahren wie sie entstehen, wie man sie erkannt und wie sie vermieden werden können

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 14.05.2024
10:00 am - 4:00 pm

Veranstaltungsort
Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Kategorien Keine Kategorien


14.05.2024 – Häufige und typische Fehler im Vergabeverfahren

Die Liste der möglichen Fehler im Vergabeverfahren ist lang: Produktscharf beschafft, aber unzureichende Begründung, schon vom falschen Auftragswert ausgegangen, falsche Verfahrenswahl, Umgang mit unvollständigen Angeboten, keine fortlaufende Dokumentation, Missachtung der 4-Augen-Prinzips, willkürliche Wertung, Fehler in der E-Vergabe.

Mit zahlreichen Beispielsfällen und Ausschnitten aus echten Bekanntmachungstexten und realen Vergabeunterlagen werden typische Fehler im Vergabeverfahren aufgezeigt – und wie diese vermieden werden können.

Aus dem Inhalt:

  • Wichtige Weichenstellungen: Vorgehen bei Bedarfsermittlung und Markterkundung
  • Das hat Folgen: Fehler in der Auftragswertschätzung
  • Fehler in der Verfahrenswahl
  • So werden Vorgaben aus dem neuen TVergG LSA verletzt
  • Zu knapper Bekanntmachungstext
  • Neue Regelungen zu Tariftreue und Mindestlohn
  • Produktspezifische Beschaffung
  • Fehlende Transparenz bei der Wertung
  • Fehler in der Dokumentation
  • Interessenkonflikte – und wie sie ausgeschlossen werden
  • typische Fehler in der E-Vergabe – und wie man mit Ihnen umgeht

Termin/Veranstaltungsort: 14.05.2024 – 10:00 bis 16:00 Uhr – Industrie- und Handelskammer Magdeburg, Alter Markt 8, 39104 Magdeburg

Referent: Herr Prof. Dr. Christopher Zeiss

Seminarentgelt: 280,00 €

Option: 250,00 € ab dem 2. Teilnehmer

Das Entgelt ist nach § 4 Abs. 1 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Anmeldeformular

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei:

Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt
Ansprechpartnerin: Antje Poschmann
E-Mail: seminare@sachsen-anhalt.abst.de
Telefon: 0391/ 62 30 – 446
Fax: 0391/ 62 30 – 447

Anmeldungen werden so zeitig wie möglich erbeten. Die Bestätigung erfolgt in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen. Das Seminarentgelt wird mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung in Rechnung gestellt. Teilnahmebescheinigungen werden nur auf Nachfrage erstellt.

Datenschutzerklärung für Seminaranmeldungen

Wenn Sie eine Seminaranmeldung vornehmen, so müssen Sie die notwendigen Pflichtfelder ausfüllen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen. Die Datenverarbeitung erfolgt zur Erfüllung vorvertraglicher Maßnahmen bzw. zur Durchführung eines Vertrags.

Die von Ihnen angegebenen Daten verarbeiten wir zur Abwicklung Ihres Seminarbesuchs. Dazu können wir Daten (z. B. Namensweitergabe zum Einlass in die Seminarräume an dem jeweiligen Veranstaltungsort) weiterleiten. Ihre Zahlungsdaten werden an unsere Hausbank weitergeben. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Wir sind aufgrund handels- und steuerrechtlicher Vorgaben verpflichtet, Ihre Adress-, Zahlungs- und sonstigen Leistungsdaten des Vertrags für die Dauer von zehn Jahren zu speichern. Allerdings nehmen wir nach fünf Jahren eine Einschränkung der Verarbeitung vor, d.h. Ihre Daten werden nur zur Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen eingesetzt.

Widerspruchsrecht für die Datenverarbeitung

Sie können jederzeit Ihre eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten widerrufen. Ein solcher Widerruf beeinflusst die Zulässigkeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, nachdem Sie ihn gegenüber uns ausgesprochen haben.

Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Dies ist der Fall, wenn die Verarbeitung insbesondere nicht zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist, was von uns jeweils im Einzelfall geprüft wird. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir daher um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Fall Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen. Über Ihren Werbewiderspruch können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten informieren:

Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt
Alter Markt 8
39104 Magdeburg
Deutschland
Tel.: 0391 / 62 30 446
E-Mail: info@sachsen-anhalt.abst.de

 

Nach oben scrollen