Online-Seminar -Grundlagen der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 30/11/2021
10:00 am - 4:00 pm

Kategorien Keine Kategorien


Problem:
Schreibtische und PC, SAP-Beratung und Datenmigration, Fahrzeugkauf, Leasing und Versicherung bei der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen gelten mit VgV, VOL/A / UVgO, VOL/B und EVB-IT ganz eigene Regelungen. So brauchen z. B. bei der Berechnung des Auftragswerts nicht zwingend alle Lose addiert zu werden. Hingegen muss bei Rahmenverträgen vom höchsten denkbaren Beschaffungsvolumen ausgegangen werden – und dieses nach Möglichkeit auch beziffert werden. Zudem überlagern und ersetzen die EVB-IT teilweise Leistungsbeschreibung sowie das allgemeine Vertragsrecht. Gleichzeitig gibt es auch bei der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen die gleichen Fragen wie bei allen anderen Beschaffungen auch, z. B. Markterkundung und Projektanten-Problematik, Öffentliche Ausschreibung oder freihändige Vergabe/Verhandlungsvergabe, markenneutrale Leistungsbeschreibung versus Leistungsbestimmungsrecht, Pflicht zur Aufteilung in Lose versus Wirtschaftlichkeit, unterschiedliche Regelungen oberhalb und unterhalb der Schwellenwerte – und Kleinstaaterei im Unterschwellenbereich.

Lösung:
Unser Seminar hilft beim Einstieg in die Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen – aber auch erfahrene Beschaffer haben durch Aktualität und Praxisbeispiele einen Know-How-Gewinn. Maßstab der Veranstaltung sind Verständlichkeit und Praxisnähe. Das didaktische Konzept zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass für ein Grundverständnis des Beschaffungsverfahrens statt eines Jura-Studiums (meist) auch der gesunde Menschenverstand reicht. Mit zahlreichen Praxisbeispielen werden sie durch die einzelnen Phasen des Vergabeverfahrens geleitet und erhalten dabei einen Überblick über rechtliche Anforderungen und Fallstricke.

Auf aktuelle Rechtsprechung (z. B. zum Nachfordern von Produktangaben und zur E- Vergabe) wird ebenso eingegangen wie auf den praktischen Umgang mit der Konjunktur (z. B. insbes. Voraussetzungen einer berechtigten Aufhebung).

Fragen aus dem Teilnehmerkreis sind willkommen!

Aus den Inhalten:

• Anwendbares Recht (GWB, VgV, LVG LSA, VOL/A / UVgO, Haushaltsrecht)
• Schätzung des Auftragswerts (insb. funktionaler Zusammenhang vs. „Gleichartigkeit“ der Lieferleistung)
• Öffentliche Ausschreibung / Offenes Verfahren – oder? Wahl des richtigen Vergabeverfahrens
• Insbesondere Umgang mit Alleinstellungsmerkmalen
• Ablauf der Verfahren, insbesondere des Verhandlungsverfahrens / der Freihändigen Vergabe / der Verhandlungsvergabe
• „Change-Request“ etc. – Vertrags- / Auftragsänderung
• Markterkundung / Marktdialog / Teststellung und Projektanten-Problematik
• Bedeutung der Leistungsbeschreibung
• Produkt- und Markenneutralität
• Besonderheiten bei Rahmenverträgen
• VOL/B und EVB-IT
• Zulässige Eignungsanforderungen
• Anforderungen an die Bekanntmachung
• Wertung der Angebote, „Schulnoten“-Rechtsprechung und notwendige Transparenz
• Wertung nach der Richtwertmethode – wie funktioniert das?
• Aufhebung, z.B. Aufgreifschwelle

Termin/Veranstaltungsort: 30.11.2021, 10:00 bis 16:00 Uhr

Referent: Herr Prof. Dr. Christopher Zeiss

Seminarentgelt*: 200,00 €
Option: 165,00 € ab 2. Teilnehmer

Das Entgelt ist nach § 4 Abs. 1 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit.

Anmeldeformular

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte bei:

Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt
Ansprechpartnerin: Antje Poschmann
E-Mail:seminare@sachsen-anhalt.abst.de
Telefon:0391/ 62 30 – 446
Fax:0391/ 62 30 – 447

 

Anmeldungen werden so zeitig wie möglich erbeten. Die Bestätigung erfolgt in der Reihen- folge der eingegangenen Anmeldungen. Das Seminarentgelt wird mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung in Rechnung gestellt. Teilnahmebescheinigungen werden nur auf Nachfrage erstellt.

Datenschutzerklärung für Seminaranmeldungen

Wenn Sie eine Seminaranmeldung vornehmen, so müssen Sie die notwendigen Pflichtfelder ausfüllen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen. Die Datenverarbeitung erfolgt zur Erfüllung vorvertraglicher Maßnahmen bzw. zur Durchführung eines Vertrags.

Die von Ihnen angegebenen Daten verarbeiten wir zur Abwicklung Ihres Seminarbesuchs. Dazu können wir Daten (z. B. Namensweitergabe zum Einlass in die Seminarräume an dem jeweiligen Veranstaltungsort) weiterleiten. Ihre Zahlungsdaten werden an unsere Hausbank weitergeben. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

Wir sind aufgrund handels- und steuerrechtlicher Vorgaben verpflichtet, Ihre Adress-, Zahlungs- und sonstigen Leistungsdaten des Vertrags für die Dauer von zehn Jahren zu speichern. Allerdings nehmen wir nach fünf Jahren eine Einschränkung der Verarbeitung vor, d.h. Ihre Daten werden nur zur Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen eingesetzt.

Widerspruchsrecht für die Datenverarbeitung

Sie können jederzeit Ihre eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten widerrufen. Ein solcher Widerruf beeinflusst die Zulässigkeit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, nachdem Sie ihn gegenüber uns ausgesprochen haben.

Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Dies ist der Fall, wenn die Verarbeitung insbesondere nicht zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist, was von uns jeweils im Einzelfall geprüft wird. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir daher um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Fall Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen. Über Ihren Werbewiderspruch können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten informieren:

Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt
Alter Markt 8
39104 Magdeburg
Deutschland
Tel.: 0391 / 62 30 446
E-Mail: info@sachsen-anhalt.abst.de

Scroll to Top