ABST Sachsen-Anhalt

Startseite | Kontakt | Impressum | Suche:

Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt Auftragsberatungsstellen in Deutschland
Präqualifizierungsdatenbank
für den Liefer- und Dienstleistungsbereich
Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis

Präqualifikation von Unternehmen im PQ-Bau

Rechtlicher Rahmen

Die Präqualifikation wird in der Leitlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vom 15.10.2015 definiert.
Die Anforderungskriterien an das zu präqualifizierende Bauunternehmen ergeben sich nach der Nr. 6.1 dieser Leitlinie aus dem Anhang 1. Die wesentlichen Voraussetzungen sind dabei die Gesetzestreue, Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Somit ist die Antragstellung genau an die Voraussetzungen gebunden, welche auch für die Beteiligung an einem Ausschreibungsverfahren erforderlich sind.

Präqualifikation ist demnach die vorgelagerte auftragsunabhängige Prüfung der Eignungsnachweise nach den in Nr. 6.1 festgelegten Kriterien, insbesondere auf Basis der in § 6 VOB/A (Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen) definierten Anforderungen.

Für Sachsen-Anhalt gilt Folgendes:
Gemäß Runderlass des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt vom 21.11.2008 - 41-32570/3, 1.b), veröffentlicht im Ministerialblatt des Landes Sachsen-Anhalt Nr. 16/2009 vom 11.05.2009, sind die Vergabestellen im Land Sachsen-Anhalt gehalten, die Präqualifizierung des Verein für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. in jedem Fall anzuerkennen.

Vorteile

Im Rahmen des öffentlichen Auftragswesens müssen Firmen, die sich um Bauaufträge bewerben, für jede Angebotsunterbreitung gemäß § 6 VOB/A eine Vielzahl von Dokumenten und Nachweisen vorlegen, die ihre Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Gesetzestreue und Zuverlässigkeit) nachweisen. Die Beschaffung dieser Unterlagen ist nicht nur mühselig, sondern auch zeit- und kostenintensiv. Die Präqualifizierung von Bauunternehmen (PQ-VOB) stellt damit eine sichere und preiswerte Arbeitserleichterung dar. Den Öffentlichen Auftraggebern erleichtert die Präqualifizierung die Angebotswertung und führt darüber hinaus zu Zeitersparnis.

Verfahren

Bauunternehmen können bei der Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt über unseren Kooperationspartner DVGW CERT GmbH die Präqualifizierung im PQ-VOB beziehen. Die DVGW CERT GmbH ist gemäß § 6 VOB/A eine des Vereins zur Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. anerkannte Präqualifizierungsstelle.

Die von dem jeweiligen Bauunternehmen einzureichenden Antragsunterlagen, Nachweise, Erklärungen und Bescheinigungen werden durch die Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt für den Erstantrag entgegengenommen und auf Vollständigkeit geprüft und sodann an die DVGW Cert GmbH weitergeleitet. Von dort erhält das antragstellende Unternehmen die entsprechende PQ-Bescheinigung. Mit der Präqualifizierung wird das Unternehmen gleichzeitig in die bundesweite Liste präqualifizierter Unternehmen im Baubereich ( www.pq-verein.de) aufgenommen.
 
Alle notwendigen Antragsunterlagen können bei der Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt abgefordert werden.
Die Höhe des Entgeltes für die Antragstellung und die Erweiterung/Änderung eines Leistungsbereiches sowie die Überwachung der Fristen für die Neueinreichung von Unterlagen ergeben sich aus der Entgeltliste der DVGW Cert GmbH.

Jedes Unternehmen, das seinen Antrag auf Präqualifikation nach PQ-VOB bei der Auftragsberatungsstelle Sachsen-Anhalt einreicht, erhält für den Erstantrag einen Rabatt in Höhe von 15 % auf die Listenentgelte der DVGW Cert GmbH.

» Seite drucken